Chemnitz Crusaders

UNENTSCHIEDEN IN LEIPZIG
September 2021

Das erste von zwei Freundschaftsspielen im Herbst 2021 für die Chemnitz Varlets ist Geschichte. Das Spiel am gestrigen Samstag in Leipzig endete beim Stand von 14:14 (8:6/6:0/0:8/0:0) mit einem leistungsgerechten Unentschieden zwischen den gastgebenden Leipzig Hawks und den Chemnitz Varlets. Wie es dazu kam, erzählt der nachfolgende Spielbericht aus der Feder von Ronny Pohl.

Den Münzwurf gewannen die Hawks und entschieden sich für das Angriffsrecht. Das sollte sich auch als gute Wahl heraus stellen. Kurze schnelle Läufe stellten die Chemnitzer Defense vor einige Probleme. Auch hielten die Hawks mit Ihrem agilen Quarterback die Verteidigung der Chemnitzer auf Trab. Somit war es nur eine Frage der Zeit, wann der Raumgewinn in Punkte umgewandelt werden konnte. Letztlich war es der Quarterback selbst, der die ersten Punkte auf das Scoreboard brachte. Ein kurzer Lauf und schon war er in der Endzone 6:0. Da keines der beiden Teams über einen Kicker verfügte, wurde der Extrapunktversuch ausgespielt. Der Lauf über die Mitte wurde zwar rechtzeitig aufgenommen aber leider schoben die Leipziger mit vereinter Kraft Ihren Spieler trotz Defensetraube über die Linie und die Schiedsrichter entschieden gültig - Spielstand 8:0. Nun galt es für die Offense der Varlets um Quarterback Marvin Kreische (#9) eine Antwort zu finden. Die Angriffswelle der rollte Spielzug um Spielzug über die Leipziger Verteidigung, die zu diesem Zeitpunkt keinen wirkungsvollen Stopp einbringen konnte. Läufe über Tim Hobus (#12) im Wechsel mit Marvin Kreische (#9) brachten die Varlets der Endzone immer näher. Das Resultat dieser viielen Runs waren dann die Punkte auf Chemnitzer Seite. Ein kraftvoller Lauf durch die Mitte führte zum Touchdown durch Tim Hobus (#12). Der Extrapunktversuch wurde ausgespielt, jedoch einerseits nicht erfolgreich und andererseits auch zum Ausfall des Chemnitzer Quarterbacks führte. Es bliebt somit beim durch den Touchdown erzielten 8:6. Die Chemnitzer Offense musste nun Umstellungen vornehmen, während die Defense mit einer 'jetzt erst recht'-Stimmung das Feld betrat. Allerdings konnte dies die nächsten Punkte durch die Hawks nicht verhindern. Nach einem kurzen Lauf durch die Nummer #3 war der Touchdown fällig, womit die Gastgeber die Führung auf 14:6 ausbauten. Der ausgespielte Extrapunktversuch wurde jedoch von einer blitzschnell und hellwach agierenden Defense abgewehrt. Die Halbzeitpause war erreicht. Die Coaches fanden die richtigen Worte und auch die passenden Stellschrauben.

Die zweite Halbzeit begann und Tim Hobus (#12) übernahm nun als Quarterback die Geschicke der Chemnitzer Offense. Bei weiterhin sehr durchwachsenem Wetter war an Passspiel kaum zu denken und so blieb es bei Läufen über wechselnde Spieler. Neben Tim Hobus (#12) waren hier insbesondere Erik Ellßel (#10) und Moritz Muhl (#14) erfolgreich. Doch leider gelang es nicht, dies in Punkte umzumünzen. Die Leipziger Angriffsreihe betrat wieder das Feld und wollte mit weiteren Punkten nun das Spiel zu Ihren Gunsten entscheiden. Aber sie hatten ihre Rechnung ohne die jetzt hellwache Defense gemacht. Denn diese erzwang schließlich einen Fumble und sicherte Ball und Angriffsrecht für die eigene Offense. Leider war ein Pass auf Floris Anders (#19) zu kurz und die Leipziger Verteidigung schnappte zu - Interception. Wieder alles zurück auf Anfang und die Defense musste wieder auf das Feld. Diese war jetzt in Ihrem Spiel. Quarteback Sacks, tiefe Tackles mit Raumverlust waren die Folge. So plätscherte das Spiel dahin. Eine weitere Umstellung im Offense-Personal auf der Chemnitzer Seite erwies sich nun als Schlüssel zum Spiel. Ein Lauf über Lukas Löser (#33) brachte neue Punkte zum 14:12 auf das Scoreboard und plötzlich war alles wieder offen. Wieder wird der Extrapunktversuch ausgespielt, ein Lauf mit Kraft über die Mitte und die notwendigen zwei Punkte zum Ausgleich beim Spielstand 14:!4 waren erzielt. Eigentlich hätte hier Schluss sein können, aber Football hat nun mal den Hang zur Spannung. Zwei Minuten waren noch auf der Uhr, Leipzig befand sich im Angriffsrecht und diese nutzten Ihre Chance und arbeiteten sich langsam über das Feld und kamen der Endzone der Varlets bedrohlich nahe. Ein Pass auf die Schnittstelle zwischen Linebacker und Backfield sollte die Punkte bringen, aber zum Nachteil der Leipziger brachte Leon Pohl (#52) die Fingerspitzen dazwischen und sorgte dafür, dass der Pass unvollständig wurde. Aber die Gefahr Punkte zu kassieren war noch nicht gebannt. Drei Yards waren es noch bis zur Endzone und nun sollte ein Lauf den Sieg bringen. Aber Headcoach Jan Schlosshauer gab den entscheidenden Spielzug für seine Defense rein - alles auf eine Karte mit maximalen Druck auf die Offense war die Devise. Mit einem Blitz brachen die Chemnitzer Linebacker durch die Offensive Line und störten nachhaltig die Ballübergabe an den Runningback. Das Ergebnis war ein Fumble, welches von Leon Pohl I(#52) gesichert wurde. Keine Punkte für Leipzig und Wechsel des Angriffsrechts. Man entschied sich noch für einen kurzen Lauf, um dann mit auslaufender Uhr aufs Knie zu gehen.

Mit einem leistungsgerechten Unentschieden endete dieses sportlich sehr faire Freundschaftsspiel. Insgesamt gesehen war dies ein guter Start in das, was noch vor uns liegt.

Besonderer Dank für Bild und Spielbericht geht an Ronny Pohl!

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us