Chemnitz Crusaders

KEINE ÜBERRASCHUNG IN DRESDEN
September 2020

Leider gab es beim heutigen Spiel in der sächsischen Landeshauptstadt nicht die vielleicht erhoffte Überraschung. Bei der zweiten Mannschaft der Dresden Monarchs unterlagen die Chemnitz Crusaders mit 21:6 (7:0/7:3/0:3/7:0). Das im Trainingszentrum der Gastgeber ausgetragene Spiel sah zuerst die Crusaders im Angriff. Der Anfang sah gar nicht schlecht aus. Runningback Matti Gruhle (#44) per Lauf sowie ein Pass von Quarterback Nick Henschel (#81) auf Wide Receiver Sandro Uhlig (#80) brachten ordentlich Raumgewinn. Doch dann ging eine Ballübergabe schief, ein Dresdener Verteidiger sicherte sich den Ball und das Angriffsrecht war weg. Nun ging es schnell und die Gastgeber gingen per Pass zum Touchdown mit 7:0 in Führung. Die Chemnitzer Offense fand wieder ihren Meister in der gegnerischen Defense. Umgekehrt war dies aber genauso. So wechselte das ANgriffsrecht munter hin und her, unter anderem mit einer Interception durch Linebacker Max Urbanski (#9). Nur Zählbares fehlte. Die Seiten wurden gewechselt und eine längere Angriffsserie der Crusaders nahm ihren Lauf. Nick Henschel (#81), Matti Gruhle (#44) und Matthias Knoll (#24) trugen den Ball Schritt für Schritt über das Feld. Am Ende stand ein Field-Goal-Versuch durch Dominique Ittner (#30). Der war erfolgreich, nur führte eine Strafe zur Annullierung. Aber auch die zehn zusätzlichen Yards waren kein Problem - neuer Spielstand 7:3. Zunächst wechselte das Angriffsrecht zwischen den Teams wieder hin und zurück, bis dann die Gastgeber mit einigen Pässen ein erfolgreiches Konzept gefunden hatten. Ergebnis war ein weiterer Touchdown zum 14:3. Die Chemnitzer Offense nahm noch einmal Anlauf, doch eine Interception beendete schnell die Bemühungen und gab den Monarchs nochmal die Möglichkeit zu einem Field-Goal-Versuch. Der gelang jedoch nicht.

Nach der Pause hatten zunächst die Dresdener das Angriffsrecht, wurden aber schnell zum Punt gezwungen. Nun galt es und die Offense erabeitete sich einigen Raumgewinn. Doch leider musste auch hier am Ende der Punt die Bemühungen beenden. Doch hier geschah einer dieser kleiner fatalen Fehler, auf die ein Special Team immer hofft. Dominique Ittner (#30) kickte den Ball Richtung Gegner, einer der Verteidiger berührte versehentlich den Ball und die Crusaders eroberten den Ball 13 Yards vor der gegnerischen Endzone. Die Dresdener Defense versuchte nun Schlimmeres zu verhindern, was im Hinblick auf einen Touchdown auch gelang. Das Field Goal von Dominique Ittner (#30) zum 14:6 mussten sie aber hinnehmen. Das Spiel stand auf Messers Schneide. Nur ein Score trennte beide Teams. Die Defense der Crusaders kämpfte und zwang die Dresdener wieder vom Feld. Die Offense bekam eine neue Chance. Mit dem Wechsel zum vierten Viertel war die Angriffsserie war diese schon wieder vorbei und der Punt folgte. Dieser landete beim Dresdener Returner und der lief gleich mit dem Ball zurück in die Endzone zum Touchdown. Die Führung der Gastgeber wuchs auf 21:6. Die Crusaders versuchten sich nochmal in einer Resultatsverbesserung, was aber einfach nicht gelingen wollte. Im Gegenzug verhinderte die Defense mit der einen oder anderen sehenswerten Aktion weitere Punkte auf Seiten der Gastgeber.

So fand das Spiel unter der knallhart strahlenden Sonne in Dresden sein Ende und fand mit den Monarchs auch einen verdienten Sieger. Letztlich war die Chemnitzer Offense in diesem Spiel in ihren am heutigen Tag zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu beschränkt, als das dies den Gastgebern hätte gefährlich werden können. Im Heimspiel in knapp zwei Wochen gegen die Leipzig Hawks werden jedoch die Karten komplett neu gemischt.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us