Chemnitz Crusaders

ERSTER SIEG IM VIERTEN SPIEL
Juni 2012

Im zweiten Heimspiel der Saison konnten die Crusaders mit 13:7 (7:0/0:7/6:0/0:0) den ersehnten ersten Sieg erringen. Gegner waren die Erkner Razorbacks, die das Hinspiel zum Saisonauftakt knapp mit 9:10 gewonnen hatten. Ein Sieg war für die Crusaders das erklärte Ziel für dieses Spiel. Dementsprechend druckvoll begannen die Crusaders das Spiel - mit einer Interception durch David Schulze (LB #94) gleich im ersten Spielzug. Die Chemnitzer Offense vergoldete dies mit einem 26-Yard-Pass zum Touchdown auf Helge Böldicke (#80). Gegen Ende des zweiten Viertels glichen die Erkneraner mit einem Touchdown aus, voraus gegangen war hier ein Fumble der Chemnitzer Offense, welcher die Gäste erst in Ballbesitz brachte. Nach dem Seitenwechsel wurden die vielen kraftvollen Laufspielzüge von Gregor Richter (#83) mit einem Touchdown belohnt. Diesmal gelang der PAT nicht, so dass es 13:7 stand. Die Defense der Crusaders hatte die Erkner Razorbacks weitestgehend im Griff, lediglich ein weiter Pass über 30 Yards kurz vor Schluss sorgte noch einmal für Spannung. Eine Interception von Frank Doant (#22) beraubte die Erkner Razorbacks aller weiteren Chancen. Der ersehnte Sieg war erreicht. Allerdings gab es auch einige Fehler zu sehen, an denen die Coaches im Training arbeiten werden. Ballverluste, nicht genutzte Chancen oder gar Strafen verhinderten weitere Punkte auf Chemnitzer Seite. Negatives Beispiel ist hier ein aufgrund einer Strafe nicht gewerteter Punt-Return-Touchdown von Manuel Kreische (#40). Schon nächste Woche steht ein weiteres Spiel auf dem Programm - auswärts bei den Spandau Bulldogs.

 

Spielbericht - Chemnitz Crusaders vs. Erkner Razorbacks (02.06.2012)

Im zweiten Teil des Doubleheaders stand das erste Rückspiel der Saison für die Crusaders auf dem Plan. Zu Gast waren die Erkner Razorbacks, gegen die die Crusaders zum Saisonauftakt eine denkbar knappe Niederlage mit 9:10 kassierten. Seitdem konnten die Crusaders nur das Unentschieden gegen Radebeul auf der Haben-Seite verbuchen. Damit war auch das Ziel für das Spiel klar - nichts anderes als ein Sieg. Bevor jedoch der obligatorische Münzwurf durchgeführt wurde, wurden die Zuschauer und Teams um eine Schweigeminute zum Gedenken an zwei Feuerwehrmänner gebeten, welche kürzlich im Einsatz ihr Leben verloren hatten. Da sich sowohl im Team der Crusaders als auch bei Freunden und Fans Vertreter aus den Reihen der Rettungskräfte befinden bzw. in Vergangenheit befanden, war der Gedanke schnell geboren, den beiden Feuerwehrmännern mit der Schweigeminute Respekt zu erweisen.

Mit dem Kickoff der Crusaders ging es dann ins Spiel. Der Return führte die Razorbacks bis an die 33-Yard-Linie. Mit einem Paukenschlag ging es gleich los. Der Pass vom Erkneraner Quarterback wurde prompt von David Schulze (LB #94) abgefangen. An der 39-Yard-Linie der Razorbacks kam nun die Offense der Crusaders um Quarterback Jan Doant (#19) auf das Feld. Kraftvolle Läufe drängten die Razorbacks in Richtung eigener Endzone - Gregor Richter (RB #83) mit 13 Yards und Alexander Gruhle (RB #24) mit zwölf Yards waren die Protagonisten. Einem unvollständigen Pass folgte wieder ein 8-Yard-Lauf von Gregor Richter (RB #83)m der aber durch eine Strafe gegen die Crusaders zunichte gemacht wurde. Ein Pass auf Helge Böldicke (WR #80) folgte und nach wenigen Schritten war er in der Endzone - Touchdown. Einen besseren Start konnten die Crusaders nicht erwischen. Frank Doant (DB/K #22) erzielte den Extrapunkt zum 7:0. Das mussten die Razorbacks erst mal verdauen. Im nun folgenden Drive gelang dies aber nicht. Es gab nur wenig Raumgewinn, weil die Defense der Crusaders jedes Mal schnell zur Stelle war. Ein Fumble beim Snap konnte von den Razorbacks noch glücklich selbst gesichert werden. Am Ende stand jedoch der Punt, der die Crusaders an der eigenen 37-Yard-Linie in Ballbesitz brachte. Im ersten Spielzug gelangen Alexander Gruhe (RB #24) neun Yards Raumgewinn, im folgenden Spielzug trug er den Ball kurzerhand gleich bis zur 19-Yard-Linie der Razorbacks. Nun war die Reihe an Stefan Kahl (RB #21), aber sein erster Laufversuch wurde von einer 10-Yard-Strafe gegen die Crusaders zunichte gemacht und der Zweite führte zu Raumverlust. Beim nächsten Spielzug gab es gleich noch eine 5-Yard-Strafe hinterher. Nun sollte es wieder einen weiten Pass über ca. 30 Yards auf Helge Böldicke (WR #80) geben, was aber knapp nicht gelang. Weitere Passversuche inkl. dem ausgespielten vierten Versuch blieben ebenso unvollständig. An der eigenen 40-Yard-Linie kamen nun die Razorbacks wieder in Ballbesitz. Dem ersten Laufspielzug machte die Defense der Crusaders nach acht Yards ein Ende. Wieder bekamen die Razorbacks dann Probleme beim Snap, was Ralf Seidel (DL #74) und Marcus Neuber (LB #47) ausnutzten und den Quarterback für sieben Yards Raumverlust stoppten. Ein persönliches Foul seitens der Crusaders brachte aber nun 15 Yards für die Razorbacks. Dann wurde ein Fumble jedoch die Beute von Florian Taubert (DL #59). Mit einem 8-Yard-Lauf von Gregor Richter (RB #83) endete des Viertel.

Weiterer Raumgewinn gelang nach dem Seitenwechsel nicht, so dass Martin Deckert (WR #1) puntete. Gestartet von der eigenen 12-Yard-Linie war nach neun Yards Raumgewinn wieder Schluss und der Punt erfolgte. Manuel Kreische (RB #40) nahm den Ball auf und trug ihn bis zur Mittellinie zurück. Nun drehten die Razorbacks den Spieß um, denn gleich der erste Pass von Jan Doant (QB #19) landete in den Armen der Defense, so dass das Angriffsrecht wechselte. Für die Razorbacks ging es nun in kleinen Schritten gut voran, wobei auch ein neuer erster Versuch heraus sprang. Wiederum sorgte nun eine Interception für den Wechsel des Angriffsrechts. Diesmal fing Moritz Neubert (DB #38) den Ball auf Höhe der eigenen 22-Yard-Linie ab. Wieder waren es Gregor Richter (RB #83) mit acht Yards und Alexander Gruhle (RB #24) mit zehn Yards, die für Raumgewinn sorgten. Weitere 14 Yards gingen nach einem Lauf von Jan Doant (QB #19) auf das Konto der Beiden. Als nun Stefan Kahl (RB #21) an der Reihe war, fanden die Razorbacks einen Weg, das Fumble zu forcieren und den Ball auch zu sichern. Zwei Läufe brachten neun Yards, bevor dann ein Pass auf Andreas Schumann (WR #82) glückte. Dieser entwischte der Defense der Crusaders und lief zum Touchdown. Den Extrapunkt erzielte er ebenso. Damit war das Spiel mit 7:7 wieder ausgeglichen. Den fälligen Return trug Martin Deckert (WR #1) bis zur 32-Yard-Linie. Nach einem schönen weiten Pass auf Helge Böldicke (WR #80) ging es in die Halbzeitpause.

Mit dem Kickoff der Razorbacks und dem Return von Helge Böldicke (WR #80) bis zu 32-Yard-Linie ging es in die zweite Halbzeit. Durch ihr Laufspiel versetzten die Crusaders den Razorbacks nun Schlag auf Schlag. Gregor Richter (RB #83) erlief neun Yards und Jan Doant (QB #19) sorgte für den ersten Versuch an der 45-Yard-Linie der Razorbacks. Alexander Gruhle (RB #24) mit drei Yards und Gregor Richter (RB #83) mit elf Yards holten wieder einen ersten Versuch heraus. So ging es weiter mit den Läufen von Helge Böldicke (WR #80) und immer wieder Gregor Richter (RB #83). Er war es auch, der mit einem finalen Lauf über zwölf Yards zum Touchdown lief. Leider gelang der Extrapunktversuch von Frank Doant (DB/K #22) nicht, so dass es nun 13:7 stand. Der Return führte dann die Razorbacks an die 19-Yard-Linie. Das Laufspiel der Razorbacks wurde von der Defense der Crusaders nun effektiv unterbunden, so zum Beispiel durch David Schulze (LB #94) und Marcus Neuber (LB #47). Schließlich punteten die Razorbacks. Manuel Kreische (DB #40) nahm den Ball auf und lief unaufhaltsam bis in die Endzone, zur Freude aller auf Seiten der Crusaders. Doch leider war dies zu früh gefreut, denn eine Strafe machte diesen Touchdown zunichte und brachte obendrein noch zehn Yards Raumverlust. Schade. Somit starteten die Crusaders nahe der Mittellinie. Läufe von Alexander Gruhle (RB #24) und Jan Doant (QB #19) reichten für einen neuen ersten Versuch.

Der Seitenwechsel schien den Crusaders nun gar nicht zu schmecken, denn gleich im ersten Spielzug ging der Ball mit einem Fumble verloren. Aber nicht für lange, denn nach einem 2-Yard-Lauf der Razorbacks gelang es Rene König (LB #56) einen Pass der Razorbacks abzufangen und bis zur gegnerischen 23-Yard-Linie zu tragen. Wieder einmal wurde dieser Spielzug von einer Strafe geschmälert, so dass der Start des Drives zu 47-Yard-Linie zurück verlagert wurde. Gregor Richter (RB #83) lief nun 16 Yards und einen zwischenzeitlichen neuen ersten Versuch heraus, den Nächsten besorgte Jan Doant (QB #19) selbst. Nun befanden sich die Crusaders nur noch neun Yards vor der Endzone. Durch eine Strafe kamen aber gleich wieder 15 Yards hinzu. Zwei Läufe von Gregor Richter (RB #83) egalisierten die Strafe wieder. Nach einem unvollständigen Pass und einem Timeout war die Entscheidung gefallen, auch den vierten Versuch nun auszuspielen. Matthias Pitsch (RB #44) bekam den Ball, wurde aber leider schon nach einem einzigem Yard gestoppt. Eine weiter Chance war vertan. So recht ging es aber auch für die Razorbacks nicht voran. Der erste Laufspielzug wurde von David Schulze (LB #94) und Jonny Muster (DL #55) im Keim erstickt. Acht Yards sprangen dann bei einem Passspielzug heraus. Auch die Razorbacks spielten den vierten Versuch mit einem Pass aus. Dieser wurde von Manuel Kreische (DB #40) abgefangen, aber beim Tackle sofort wieder verloren und von den Razorbacks gesichert. Zu allem Überfluss wurde noch ein persönliches Foul auf Seiten der Crusaders erkannt, so dass die Razorbacks an der 49-Yard-Linie wieder in Besitz des Angriffsrechtes kamen, statt dieses abzugeben. Dieser Fehler hätte sich beinahe bitter gerächt, denn nach einem 33-Yard-Pass auf Andreas Schumann (WR #82) witterten die Razorbacks die Chance, das Spiel in buchstäblich letzter Minute noch zu drehen. Frank Doant (DB/K #22) stand dann aber goldrichtig für eine weitere Interception an der eigenen 9-Yard-Linie. Aufgrund der auslaufenden Uhr kniete Jan Doant  (QB #19) die verbleibenden zwei Spielzüge ab.

Der ersehnte erste Sieg der Saison war für die Crusaders erreicht. Aufgrund des Spielverlaufs muss man erkennen, dass der Sieg eigentlich hätte höher ausfallen müssen. Vor allen Dingen mit Strafen und Ballverlusten wurden aussichtsreiche Situationen vergeben. Hier gilt es weiter im Training daran zu arbeiten, denn ein Maximum von 13 Punkten jeweils in den letzten drei Spielen ist nicht genug. Die Defense hingegen hatte den Gegner im Griff und ließ nur selten größeren Raumgewinn zu. Schon am kommenden Samstag können die Crusaders in Spandau erneut ihr Können unter Beweis stellen.


Scoring
7:0 26-Yard-Pass #80 Helge Böldicke (PAT gut, #22 Frank Doant)
7:7 ?-Yard-Lauf #82 (PAT gut, #82)
13:7 12-Yard-Lauf #83 Gregor Richter (PAT nicht gut)

 

 

Weitere Artikel lesen »

Termine

Fr, 24.11. | Training Claymores (B-Jugend)

16:00 Uhr, Turnhalle Luisenschule,
Fritz-Matschke-Straße 21-23

Fr, 24.11. | Training Varlets (A-Jugend)

18:00 Uhr, Turnhalle Luisenschule,
Fritz-Matschke-Straße 21-23

So, 26.11. | Training Varlets (A-Jugend)

13:00 Uhr, Paramount Power & Fight Club,
Erzbergerstr. 2

Di, 28.11. | Training Varlets (A-Jugend)

18:00 Uhr, Leichtathletikhalle, Sportforum

Sponsoren

Sponsoren Logo
Logo eins energie in sachsen GmbH & Co. KG
Logo ics Sachsen Gmbh
Logo Dienstleistung Recht
Logo Swiss Life Select
Logo Hendrik Ludwig
Logo Whitesharkgames
Logo e-dox GmbH
Logo Subway Sandwiches
Logo der treibstoff - kreative kommunikation
Logo American Footballshop Potsdam
Logo EFS - Ebbos Football Shop
Logo Hall of Fame
Logo FitBox17
Logo allmaxx
Logo EASTSIDE SportMüller
Logo Pohl Projekt
Logo Engelmann Bus Reisen
Logo Sportcasino

Videos

Follow us