Chemnitz Crusaders

GENERALPROBE GELUNGEN
April 2019

Mit einem Sieg kehren die Chemnitz Crusaders vom zweiten Vorbereitungsspiel auf die Jubiläumssaison 2019 nach Hause zurück. Bei den Jenaer Hanfrieds stand am Ende ein 11:20 (0:0/0:7/0:13/11:0) auf der Anzeigetafel. Das Spiel begann durchwachsen auf beiden Seiten. Keine Seite konnte sich entscheidend durchsetzen. Insbesondere benötigten die Chemnitzer nahezu das gesamte erste Viertel um überhaupt richtig im Spiel anzukommen. Als hier der richtige Schalter umgelegt wurde, erfolgte auch gleich das erste Achtungszeichen durch die Chemnitzer Defense mit einer Interception durch Martin Krüger (#56). Zwar konnte die Offense diese Chance noch nicht verwerten, doch das Eis war gebrochen. In der nächsten Angriffsserie führte Quarterback Jan Doant (#19) seine Offense über das Feld. Die Offense Line blockte den Ballträgern immer wieder den Weg frei. Am Ende stand dann ein Lauf von Runningback Matti Gruhle (#44) zum ersehnten ersten Touchdown des Tages. Mit 0:7 (Extrapunkt Dominique Ittner (#30)) gingen die Crusaders in Führung und wenig später in die Pause.

Nach der Halbzeitpause und einem kurzen Intermezzo beider Offense-Reihen auf dem Feld befanden sich die Jenaer Hanfrieds im Angriff. Die Angriffsbemühungen waren vor deren eigener Endzone schnell gestoppt. Im vierten Versuch versuchte der Punter sein Glück im Lauf, wurde jedoch vor dem erreichen eines neuen ersten Versuchs an der eigenen 17-Yard-Linie gestoppt. Dieses Geschenk nahmen die Crusaders dankend an. Ein Pass von Jan Doant (#19) auf Felix Hofmann (#7) und schon war der Touchdown in den Büchern, womit die Führung auf 0:14 (Extrapunkt Dominique Ittner (#30)) anwuchs. Die Defense ließ nun die Hanfrieds nicht zur Entfaltung kommen und schickte so alsbald die Offense wieder auf das Feld. Zunächst ging es mit bewährtem Laufspiel bis kurz vor die gegnerische Endzone. Noch einmal war es nun die Kombination aus Jan Doant (#19) und Felix Hofmann (#7), die mit einem Touchdown weitere Punkte zum 0:20 auf die Anzeigetafel brachte. Das letzte Viertel begann und die Gastgeber stemmten sich noch einmal gegen die drohende Niederlage. Mit einem Touchdown verkürzten sie zunächst auf 8:20. Dann bescherte ihnen eine Interception noch einmal das Angriffsrecht, was sie wenige Sekunden vor Spielende noch zu einem Field Goal nutzen konnten. Der Endstand von 11:20 war erreicht.

Mit dem Sieg in Jena haben die Crusaders gezeigt, dass sie auf dem Niveau des Regionalligisten Jena in jedem Falle mithalten können. Was dies für das erste Saisonspiel am kommenden Wochenende in Wernigerode tatsächlich bedeuten wird, dass bleibt abzuwarten. In jedem Falle können die Crusaders mit einem guten Gefühl die Auswärtsfahrt antreten. Wichtig wird hier vor allen Dingen dann sein, von der ersten Sekunde an hellwach und bereit zu sein.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us