Chemnitz Crusaders

CRUSADERS SIEGEN IN ERKNER
Juni 2015

Mit den Chemnitz Crusaders war am gestrigen Sonntag auch das zweite Team des CWSV e.V. in Erkner erfolgreich. Im Punktspiel der Oberliga Ost behielten die Crusaders nach anfänglichen Schwierigkeiten letzten Endes doch klar mit 37:14 (8:8/7:6/8:0/14:0) gegen die Erkner Razorbacks die Oberhand. Nach erstem Abtasten waren es zunächst die Crusaders, die mit einem 11-Yard-Lauf zum Touchdown durch Runningback Gregor Richter (#83) in Führung gingen. Robert Koschorrek (#46) steuerte weitere zwei Punkte bei, als er den eigentlich missglückten Extrapunktversuch durch einen beherzten Lauf noch zum Erfolg und dem 8:0 für die Crusaders führte. Die Antwort der Razorbacks folgte schon beim Kickoff. Der Ball wurde aufgenommen und direkt in die Endzone zum Touchdown zurück getragen. Der Extrapunktversuch wurde ausgespielt und war erfolgreich und das Spiel mit 8:8 wieder ausgeglichen. Im zweiten Viertel waren es zunächst wieder die Razorbacks, die am Drücker waren und schließlich auch zum Touchdown kamen. Nun lagen die Razorbacks mit 14:8 in Führung. Der offene Schlagabtausch ging weiter. Zum Ende des zweiten Viertels war es dann wieder Runningback Gregor Richter (#83) der eine gute Angriffsserie der Crusaders mit einem Lauf über fünf Yards zum Touchdown vollenden konnte. Nick Henschel (#81) erzielte den Extrapunkt zur 15:14-Führung für die Crusaders. Damit ging es auch in die Halbzeitpause. Die war auch dringend nötig, denn der Schlagabtausch hatte auf Chemnitzer Seite bereits drei Spieler - Martin Löpelt (#63), John Thiemer (#28), Robert Koschorrek (#46) - mit Blessuren außer Gefecht gesetzt. Gute Besserung!

Hoch motiviert ging es in die zweite Spielhälfte, wo Martin Krüger (#44) sehr schnell eine Interception gelang. Doch die Offense der Crusaders konnte die Möglichkeit nicht nutzen, der Field-Goal-Versuch von Nick Henschel (#81) zum Abschluss war nicht erfolgreich. Das Angriffsrecht wechselte mehrfach hin und her. Schließlich waren es die Crusaders, welche wieder zum Erfolg kamen. Quarterback Jan Doant (#19) warf einen weiten Pass auf den heute erstmals nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder mitspielenden Wide Receiver Felix Bernard (#80), der nur noch wenige Meter zum Touchdown zurück legen musste. Weitere zwei Punkte erzielte Markus Marzinowski (#11) beim ausgespielten Extrapunktversuch zum neuen Spielstand von 23:14 aus Chemnitzer Sicht. Die folgende Angriffsserie der Erkner Razorbacks war dann schnell mit einer weiteren Interception, diesmal durch Martin Deckert (#1), beendet. Allerdings blieb diese Chance ungenutzt, denn auch den Razorbacks gelang eine Interception. Aber auch diese erreichten keine Punkte, so dass nach einem Punt die Crusaders wieder in Ballbesitz kamen. Diesmal ging es schnell. Quarterback Jan Doant (#19) warf einen schönen weiten Pass auf Wide Receiver Nick Henschel (#81), der den Ball fangen und damit in die Endzone entwischen konnte. Er erzielte selbst den Extrapunkt, womit die Crusaders die Führung auf 30:14 ausbauten. Doch damit nicht genug, wieder wurde eine Angriffsserie der Gastgeber mit einer Interception beendet. Diesmal hatte Marco Paulisch (#70) den Ball abgefangen. Mit dem letzten Spielzug des Spiels kam Runningback Gregor Richter (#83) unter tatkräftiger Mithilfe seiner Teamkameraden in der Offense noch zu seinem dritten Touchdown. Nick Henschel (#81) setzte mit dem Extrapunkt auch den Schlusspunkt zum 37:14. Gegen bis zum Schluss kämpfende Erkner Razorbacks errangen die Chemnitz Crusaders dann letzten Endes verdient den Sieg. Insbesondere war es der Defense zu verdanken, die einerseits den Sieg fest hielt und andererseits mit mehreren Interceptions der Offense immer wieder neue Möglichkeiten eröffnete, Punkte zu erzielen. Einige davon wurden dann auch mit sehenswerten Spielzügen genutzt.

 

Spielbericht - Erkner Razorbacks vs. Chemnitz Crusaders (21.06.2015)

Nach den Claymores waren auch die Crusaders in Erkner an der Reihe, um ihre Visitenkarte abzugeben. Doch nicht nur das. Mit dem lange ersehnten Heimsieg gegen die Wernigerode Mountain Tigers im Rücken sollte nun auch wieder in Erkner gepunktet werden. Im vergangenen Jahr trafen die beiden Teams nur einmal zum Saisonauftakt an gleicher Stelle aufeinander. In diesem Spiel standen sich die Crusaders meist selbst im Weg und ärgerten sich am Ende über eine unnötige knappe Niederlage mit 8:11. Saisonauftakt in Erkner war damit schon zweimal schief gegangen. Diesmal liegen schon ein paar Spiele hinter den Crusaders und die Bilanz war vor Spielbeginn ausgeglichen. Verletzungen und sonstige Ausfälle machten nun die eine oder andere Umstellung notwendig, aber das Ziel war eindeutig und klar - Sieg. Erst recht nachdem die Claymores ihr Spiel gegen Erkner schon gewonnen hatten. Aufgrund der Erfahrungen der vergangenen Jahre in Erkner waren die Crusaders aber auch gewarnt und wollten die Erkner Razorbacks sicher nicht unterschätzen.

Der Kickoff der Razorbacks ging direkt ins Seitenaus und die Crusaders begannen somit an der eigenen 35-Yard-Linie die erste Angriffsserie des Spiels. Gleich mit dem ersten Lauf erzielte Quarterback Jan Doant (#19) einen neuen ersten Versuch an der 50-Yard-Linie. Weitere neun Yards lief dann Runningback Stefan Kahl (#21) heraus. Dann ging der Ball verloren, konnte aber selbst auf Kosten von sieben Yards Raumverlust gesichert werden. Zu allem Überfluss verletzte sich bei dem Spielzug auch noch Martin Löpelt (#63) und wird den Crusaders definitiv für einige Wochen fehlen. Dann bekam Runningback John Thiemer (#28) den Ball und lief einen neuen ersten Versuch an der 34-Yard-Linie heraus. Weitere vier Yards gingen wieder auf das Konto von Stefan Kahl (#21). Schon folgte der Pass in Richtung Endzone, doch leider unvollständig. Nun bereits im vierten Versuch angekommen, spielten die Crusaders mit einem Lauf durch John Thiemer (#28) aus. Der Lauf sah gut aus, doch eine Strafe gab es auch gegen die Crusaders. Die wurde natürlich von den Razorbacks abgelehnt und an der 27-Yard-Linie wechselte das Angriffsrecht zu den Razorbacks. Neun Yards Raumgewinn wurde per Lauf erzielt. Beim Passversuch kassierten die Crusaders eine 15-Yard-Strafe, was den Razorbacks den neuen ersten Versuch an der 45-Yard-Linie der Crusaders einbrachte. Die Defense der Crusaders machte nun mehr Druck und sorgte immer wieder für Raumverluste oder setzte den Quarterback der Razorbacks so unter Druck - hier durch Norman Schreiter (#90), dass sein Passversuch unvollständig blieb. So punteten nun die Razorbacks und an der 34-Yard-Linie kamen die Crusaders wieder in Ballbesitz. Zunächst lief Stefan Kahl (#21) wieder insgesamt neun Yards heraus und John Thiemer (#28) sorgte für einen neuen ersten Versuch an der gegnerischen 48-Yard-Linie. Auch die nächsten zwei Yards gingen auf sein Konto. Quarterback Jan Doant (#19) warf nun einen schönen Pass auf Tight End Antonio Giangrande (#9) und dieser lief bis in die Endzone. Alles freute sich, aber zu leider zu früh. Aus einem gewissen Blickwinkel war Antonio bereits an der 10-Yard-Linie ins Aus getreten. Schade, aber immer ein neuer erster Versuch in sehr guter Position. Zunächst ging es zwar ein Yard zurück, aber das bedeutete dann nur ein wenig mehr Anlauf für Runningback Gregor Richter (#83), der in die Endzone zum Touchdown lief. Robert Koschorrek (#46) trat mit Holder Nick Henschel (#81) zum Extrakick an, doch hatten die Beiden das kurze Feld der Razorbacks gedanlich nicht ganz berücksichtigt. Der Ball wurde abgeblockt und war frei. Kicker Robert Koschorrek (#46) schaltete am schnellsten und schnappte sich den Ball und tankte sich in die Endzone durch, was den Crusaders sogar zwei Punkt statt dem ursprünglich geplanten einem Punkt einbrachte. Somit gingen die Crusaders mit 8:0 in Führung. Doch die Freude währte nur sehr kurz. Den den Kick der Crusaders nahmen die Razorbacks auf und trugen ihn direkt in die Endzone zum Touchdown zurück. Da auch hier noch der ausgespielte Extrapunktversuch erfolgreich war, war das Spiel mit 8:8 nun wieder ausgeglichen. Der folgende Kick der Razorbacks ging in die Endzone - Touchback. Aber nicht nur die Punkte hatten die Crusaders kassiert, denn mit Robert Koschorrek (#46) hatte sich nun der nächste Spieler verletzt und musste zuschauen. Ein Pass von Quarterback Jan Doant (#19) auf Wide Receiver Vincent Kahle (#84) hätte nun einige Yards gebracht, wäre nicht eine 10-Yard-Strafe gegen die Crusaders gewesen. Beim Laufspiel funktionierte es besser und Jan Doant (#19) legte gleich einmal 16 Yards zurück. Den neuen ersten Versuch an der 42-Yard-Linie erzielte dann Gregor Richter (#83). Weitere zwei Yards gingen dann abermals auf sein Konto, allerdings erst im zweiten Zufassen. Dann war Stefan Kahl (#21) wieder mit einem 6-Yard-Lauf an der Reihe.

Nach dem Seitenwechsel ging es leider nicht mehr voran, die Passversuche inkl. des ausgespielten vierten Versuchs blieben unvollständig, so dass an der 50-Yard-Linie wechselte das Angriffsrecht wieder zu den Razorbacks. Die Razorbacks witterten Morgenluft und erzielten einen neuen ersten Versuch nach dem Nächsten bis hin zur 5-Yard-Linie. Von dort war es nur noch ein kurzer Weg bis zum zweiten Touchdown der Razorbacks. Der ausgespielte Extrapunktversuch funktionierte nicht und eine Strafe gegen die Razorbacks wurde natürlich abgelehnt. Die Razorbacks gingen damit mit 14:8 in Führung. Den fälligen Return übernahm nun Markus Marzinowski (#11) und kam damit bis zur 37-Yard-Linie. Per Lauf gab es zunächst wenig zu holen, dafür brachte ein Pass auf Tight End Antonio Giangrande (#9) nun einen neuen ersten Versuch an der gegnerischen 49-Yard-Linie. Fünf Yards lief dann Gregor Richter (#83) heraus, was durch eine Strafe in gleicher Höhe im nächsten Spielzug wieder egalisiert wurde. Drei Yards gingen auf das Konto von Stefan Kahl (#21), bevor dann Jan Doant (#19) einen neuen ersten Versuch an der 36-Yard-Linie heraus lief. Noch weitere acht Yards konnte er heraus laufen, bevor dann im ausgespielten vierten Versuch Endstation war. An der 33-Yard-Linie wechselte das Angriffsrecht zu den Razorbacks. Der erste Passversuch der Razorbacks wurde abgewehrt. Dann kassierten die Razorbacks eine Strafe, die sie 15 Yards zurück warf. Die Defense der Crusaders hielt den Druck aufrecht und stoppte den Quarterback der Razorbacks an dessen eigener 8-Yard-Linie. Schließlich mussten die Razorbacks punten. Vladimir Kislicyn (#33) nahm den Ball auf und trug ihn bis zur 49-Yard-Linie zurück. Stefan Kahl (#21) bekam nun den Ball und konnte gleich bis zur 16-Yard-Linie laufen. Quarterback Jan Doant (#19) lief nun direkt in die Endzone, doch eine Strafe verhinderte die Punkte und verlagerte das Spielgeschehen zurück zur 20-Yard-Linie. Zunächst gab es dann vier Yards Raumverlust, bevor Jan Doant (#19) wieder 16 Yards heraus lief. Noch immer fehlten zwei Yards zu einem neuen ersten Versuch. Die und noch mehr lief dann Stefan Kahl (#21) im ausgespielten vierten Versuch heraus. Nur noch fünf Yards waren es bis zur Endzone und wie zuvor war es wieder Gregor Richter (#83) der für den Touchdown sorgen konnte. Nick Henschel (#81) erzielte den Extrapunkt und die Crusaders eroberten mit 15:14 die Führung wieder zurück. Inzwischen musste sich mit John Thiemer (#28) bereits der dritte Spieler verletzungsbedingt aus Spiel verabschieden. Kein toller Schnitt in dieser Beziehung am heutigen Tag. Nach dem Kick der Crusaders führte der Return die Razorbacks bis zur 33-Yard-Linie. Sieben Yards ging es mit Luafspiel voran, eine 5-Yard-Strafe gegen die Crusaders brachte den neuen ersten Versuch. Dann fing Manuel Kreische (#40) einen Pass des Erkneraner Quarterbacks ab. Leider zählt das Ganze nicht, da es wieder mal eine Strafe gegen die Crusaders gab. So bekamen die Razorbacks einen neuen ersten Versuch an der 40-Yard-Linie quasi geschenkt. Nach einem unvollständigem Pass ging es jedoch in die Halbzeitpause.

Der Kickoff von Nick Henschel (#81) und der Return der Razorbacks bis zur 24-Yard-Linie eröffneten die zweite Halbzeit. Zwei Yards gelangen den Razorbacks bei einem Lauf, bevor es aufgrund einer 10-Yard-Strafe wieder zurück ging. Ein Passversuch folgte und Safety Martin Krüger (#44) stand goldrichtig und fing den Ball ab und schickte damit die Offense an der gegnerischen 15-Yard-Linie auf das Feld. Weitere fünf Yards Raumgewinn folgten durch eine Strafe gegen die Razorbacks. Vier Yards lief Stefan Kahl (#21). Danach ging es wieder drei Yards zurück, worauf Jan Doant (#19) nochmal ein Yard heraus lief. Im vierten Versuch angekommen, entschieden sich die Crusaders nun für einen Field-Goal-Versuch. Leider war dies nicht erfolgreich, so dass nun die Razorbacks an der 20-Yard-Linie wieder in Ballbesitz kamen. Schnell gelang ein neuer erster Versuch an der 34-Yard-Linie. Danach war gegen die Defense der Crusaders kein Durchkommen mehr. Schließlich punteten die Razorbacks. Beim Return von Vladimir Kislicyn (#33) mussten die Crusaders eine Strafe hinnehmen, so dass der Beginn der Angriffsserie an die 21-Yard-Linie zurück verlegt wurde. Beim nun folgenden Passversuch der Crusaders, leisteten sich die Razorbacks mit einem Griff ins Face Mask eine 15-Yard-Strafe, was einen neuen ersten Versuch an der 36-Yard-Linie bedeutete. Quarterback Jan Doant (#19) warf einen Pass, aber leider direkt in die Arme eines Verteidigers. An der 27-Yard-Linie wechselte das Angriffsrecht zu den Razorbacks. Das Spiel wogte hin und her und kein Team konnte bislang das Momentum auf seine Seite bewegen. Die Crusaders kassierten die nächste Strafe und bescherten damit den Razorbacks wieder einen neuen ersten Versuch an der 33-Yard-Linie. Die Defense hielt wieder alles ab, was die Razorbacks entgegen warfen und sorgte für Raumverluste. Letztendlich mussten die Razorbacks punten. Vladimir Kislicyn (#33) nahm den Ball auf und kam bis zur 40-Yard-Linie. Nachdem bei einem Lauf über Stefan Kahl (#21) zehn Yards wieder verloren gegangen waren, warf Quarterback Jan Doant (#19) einen weiten Pass auf den zum ersten Mal seit seiner Verletzung wieder mitspielenden Wide Receiver Felix Bernard (#80) - leider unvollständig. Weil es so schön war, probierte es das Duo gleich noch mal und diesmal erfolgreich. Mehr noch. Felix Bernard (#80) lief mit dem gleich durch bis in die Endzone zum Touchdown. Der Extrapunktversuch wurde wieder ausgespielt und mit einem Pass auf Tight End Markus Marzinowski (#11) erfolgreich abgeschlossen. Damit bauten die Crusaders ihre Führung auf 23:14 aus.

Nach dem Kick von Nick Henschel (#81) hatten die Razorbacks zwar zunächst Probleme bei der Ballaufnahme, kamen aber dennoch bis zu 30-Yard-Linie. Ein Passspielzug brachte sofort einen neuen ersten Versuch an der 40-Yard-Linie. Wenig später war es wieder Zeit für eine Interception. Diesmal war Cornerback Martin Deckert (#1) an der Reihe und brachte so die Crusaders an der gegnerischen 37-Yard-Linie in Ballbesitz. Stefan Kahl (#21) war dann für das Erreichen des nächsten neuen ersten Versuchs an der 22-Yard-Linie. Wieder folgte ein Pass auf Felix Bernard (#80) in der Endzone, diesmal aber leider unvollständig. Danach bekam Felix Bernard (#80) den Ball für einen Laufspielzug, wurde aber sehr früh für acht Yards Raumverlust gestoppt. Schließlich gelang auch den Razorbacks noch eine Interception und an der 30-Yard-Linie bekamen sie das Angriffsrecht. Lediglich zwei Yards Raumgewinn konnten verbucht werden, bevor dann der Punt folgte. Das brachte den Crusaders das Angriffsrecht an der eigenen 31-Yard-Linie. Hier lief Stefan Kahl (#21) zunächst vier Yards heraus. Dann warf Quarterback Jan Doant (#19) einen schönen Pass auf Wide Receiver Nick Henschel (#81), der auf und davon in Richtung Endzone lief. Dabei wurde er verfolgt und beim Erreichen der Endzone unsanft gestoppt. Die Flagge flog. Strafe gegen die Razorbacks, gelegt auf den Kickoff und Touchdown für die Crusaders waren das Resultat. Nick Henschel (#81) erzielte ebenso den Extrapunkt zum neuen Spielstand von 30:14 aus Chemnitzer Sicht. Nach einem Touchback starteten nun die Razorbacks noch einmal eine Angriffsserie. In kleinen Schritten ging es voran und eine 5-Yard-Strafe gegen die Crusaders brachte dann den neuen ersten Versuch an der 39-Yard-Linie. Weitere kleine Schritte folgten, bis dann Marco Paulisch (#70) mit einer weiteren Interception zur Stelle war. Dies brachte den Crusaders einen neuen ersten Versuch an der 41-Yard-Linie. Die Spielzeit näherte sich nun langsam dem Ende. Nick Henschel (#81) übernahm die Position des Quarterbacks und lief sogleich einen neuen ersten Versuch an der 27-Yard-Linie heraus. Gregor Richter (#83) verbuchte nun weitere sieben Yards auf seinem Konto. Beim nächsten Versuch gab es eine Strafe gegen die Crusaders, die aber von den Razorbacks abgelehnt wurde. Vier Yards Raumverlust gab es trotzdem. Die letzten Sekunden tickten und noch einmal bekam Gregor Richter (#83) den Ball. Unter Aufbietung aller Kräfte und tatkräftiger Unterstützung seiner Endzone gelang es ihm, noch einmal die Endzone zu seinem dritten Touchdown am heutigen Tag zu erreichen. Der Extrapunkt von Nick Henschel (#81) zum 37:14 markierte auch das Ende des Spiels.

Verdient gingen die Crusaders als Sieger vom Platz. Allerdings gestaltete sich das Spiel in der ersten Hälfte alles andere als einfach und die Razorbacks bereiteten den Crusaders hier mehr Probleme als ihnen lieb sein konnte. Insbesondere war es der Defense hier zu verdanken, dass die Crusaders im Spiel blieben und dann in der zweiten Halbzeit dann den Sieg auch in der Höhe heraus spielen konnten.


Scoring
0:8 11-Yard-Lauf #83 Gregor Richter (TPC gut, #46 Robert Koschorrek)
8:8 Kickoff Return #42 (TPC gut, #8)
14:8 5-Yard-Lauf #11 (TPC nicht gut)
14:15 5-Yard-Lauf #83 Gregor Richter (PAT gut, #81 Nick Henschel)
14:23 70-Yard-Pass von #19 Jan Doant auf #80 Felix Bernard (TPC gut, #11 Markus Marzinowski)
14:30 65-Yard-Pass von #19 Jan Doant auf #81 Nick Henschel (PAT gut, #81 Nick Henschel)
14:37 24-Yard-Lauf #83 Gregor Richter (PAT gut, #81 Nick Henschel)

Weitere Bilder zum Spiel sind in der Galerie zu finden.

Weitere Artikel lesen »

Termine

Do, 23.11. | Training Flag Knights (C-Jugend)

16:00 Uhr, Turnhalle Albert-Schweitzer-Schule,
Albert-Köhler-Straße 48

Do, 23.11. | Training Crusaders (Herren)

19:30 Uhr, Leichtathletikhalle, Sportforum

Fr, 24.11. | Training Claymores (B-Jugend)

16:00 Uhr, Turnhalle Luisenschule,
Fritz-Matschke-Straße 21-23

Fr, 24.11. | Training Varlets (A-Jugend)

18:00 Uhr, Turnhalle Luisenschule,
Fritz-Matschke-Straße 21-23

Sponsoren

Sponsoren Logo
Logo eins energie in sachsen GmbH & Co. KG
Logo ics Sachsen Gmbh
Logo Dienstleistung Recht
Logo Swiss Life Select
Logo Hendrik Ludwig
Logo Whitesharkgames
Logo e-dox GmbH
Logo Subway Sandwiches
Logo der treibstoff - kreative kommunikation
Logo American Footballshop Potsdam
Logo EFS - Ebbos Football Shop
Logo Hall of Fame
Logo FitBox17
Logo allmaxx
Logo EASTSIDE SportMüller
Logo Pohl Projekt
Logo Engelmann Bus Reisen
Logo Sportcasino

Videos

Follow us