Chemnitz Crusaders

CRUSADERS BESIEGEN VIRGIN GUARDS
Mai 2015

Zum Saisonauftakt am heutigen Sonntag konnten die Chemnitz Crusaders auch gleich den ersten Sieg mit 17:7 (7:0/7:0/0:0/3:7) erringen. Das eigentlich von dern Crusaders dominierte Spiel prägten dabei insbesondere auf Seiten der Offense einige Fehler und auch Strafen. Gleich dreimal wurden Touchdowns deswegen nicht anerkannt, davon eimal, als Quarterback Jan Doant (#19) sich einen Tick zu früh über seinen Lauf in die Endzone gefreut hatte. Vielfach war es im Spiel der Chemnitzer Defense zu verdanken, die den Sieg in den Chemnitzer Reihen hielt und der Offense immer wieder gute Vorlagen lieferte. So begann auch das Spiel. Die Magdeburger Offense sah sich nach drei gespielten Versuchen zum Punt gezwungen. Das misslang jedoch und so war es Linebacker Marco Paulisch (#70), der sich den Ball schnappte und in die gegnerische Endzone zum Touchdown trug. Die Chemnitzer Offense war noch nicht mal auf dem Feld gewesen und das Team lag schon mit 7:0 in Führung, denn Robert Koschorrek (#46) hatte zudem noch den Extrapunkt erzielt. Danach konnte die Defense immer wieder die Magdeburger an der Entfaltung hindern, während die Offense zwar gute Spielzüge zeigte, diese aber nicht in Punkte umwandeln konnte - zwei Touchdownversuche wurden zurück gepfiffen, ein weitere Pass wurde in der Endzone von den Virgin Guards abgefangen. So neigte sich das zweite Viertel schon bald dem Ende, als Quarterback Jan Doant (#19) seinen Wide Receiver Nick Henschel (#81) kurz vor der Endzone fand und mit einem weiten Pass bedienen konnte. Die noch verbleibenden Yards blieben dann Runningback John Thiemer (#28) vorbehalten. Diesmal zählte der Touchdown und zusammen mit dem Extrapunkt von Robert Koschorrek (#46) war der Halbzeitstand von 14:0 erreicht - eine Führung, die gut und gerne höher hätte ausfallen können. Im dritten Viertel konnte dann keines der Teams sich entscheidend in Szene setzen und das Angriffsrecht wechselte hin und her, darunter einmal durch eine Interception von Cornerback Manuel Kreische (#40). Zu Beginn des vierten Viertels waren es dann die Virgin Guards, die sich auch dank Strafen gegen die Crusaders bis kurz vor die Endzone der Crusaders vorgearbeitet hatten. Laufspielzüge brachten keinen Erfolg, aber ein kurzer Pass auf einen freien Receiver in der Endzone. Damit verkürzten die Magdeburger auf 14:7. Schnell klopften dann die Crusaders auch wieder an die gegnerische Endzone, doch der Zugang blieb verwehrt. Somit trat Robert Koschorrek (#46) an und erzielte ein 27-Yard-Field-Goal zum 17:7. Das sollte auch der spätere Endstand sein, obgleich das Spiel noch manches mehr zu bieten hatte. So holte Linebacker Robert Koschorrek (#46) zunächst mit einer Interception den Ball wieder in Chemnitzer Hände. Dann lief Runningback Stefan Kahl (#21) in die Endzone, doch auch dieser Touchdown zählte aufgrund einer Strafe nicht.

Letzten Endes gewannen die Chemnitz Crusaders verdient dieses Spiel, doch war auch noch einiges an Sand im Getriebe zu erkennen. Die Defense hatte den Gegner weitestgehend im Griff und konnte diese immer wieder zu Fehlern zwingen. Im Gegenzug hatte die Offense der Crusaders mit vielen eigenen Fehlern zu kämpfen und versäumte es, frühzeitig für weitere Punkte zu sorgen. Bis zum nächsten Spiel in zwei Wochen gegen die Berlin Rebels II liegt hier noch einiges an Arbeit vor den Coaches und dem gesamten Team, um die Saison auch wirklich in erfolgreiche Bahnen zu lenken.

 

Spielbericht - Chemnitz Crusaders vs. Magdeburg Virgin Guards (26.04.2015)

Nachdem im vergangenen Jahr das erste Heimspiel der Crusaders einige Wochen auf sich warten ließ, begann zur Abwechslung die Saison 2015 mal wieder mit einem Heimspiel. Gegner in diesem Spiel waren die Magdeburg Virgin Guards, welche in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiern. Im vergangenen Jahr waren die Crusaders noch mit gemischten Gefühlen zu den damals aus Lizengründen abgestiegenen Magdeburgern gefahren. Man verlor dort aber nur knapp mit 7:13 und war quasi nur ein Yard davon entfernt, das Spiel zu eigenen Gunsten zu entscheiden. Das Rückspiel oder auch die Hitzeschlacht von Chemnitz konnten die Crusaders dann mit 20:6 für sich entscheiden. Ebenso ging damit der direkte Vergleich an die Crusaders. Dennoch belegten die Gäste aus Magdeburg in der Abschlusstabelle ihrer Gruppe den zweiten Platz vor den Crusaders. An die Leistung des letzten Heimspiels wollten die Chemnitzer Footballer vor knapp 250 Zuschauern auf dem Chemnitzer Usti-Field nun gern anknüpfen.

Mit dem Kickoff durch die Crusaders in Person von Turan Seelig (#20) und dem anschließenden Return der Virgin Guards bis zur 40-Yard-Linie ging es ins Spiel. Die Chemnitzer Defense zeigte gleich wer Herr im Hause ist und wehrte die Angriffsversuche der Magdeburger ab, so z.B. als Cornerback Billy Hanisch (#31) einen Passversuch der Gäste abwehren konnte. Im vierten Versuch angekommen, wollten die Virgin Guards nun punten, doch der Snap misslang völlig und der Ball rollte Richtung der Endzone. Kurz vor Erreichen der Endzone war es dann Linebacker Marco Paulisch (#70), der den Ball aufnehmen konnte und zum Touchdown lief. Robert Koschorrek (#46) erzielte anschließend den Extrapunkt und schon stand es 7:0 für die Crusaders, ohne dass die Offense auf dem Feld gewesen war. Daran änderte sich auch jetzt nichts, denn nach dem Kickoff und dem Return waren die Virgin Guards wieder in Ballbesitz an der eigenen 21-Yard-Linie, nachdem durch eine Strafe gegen die Virgin Guards der Beginn der Angriffsserie dorthin verlagert worden war. Mit einem Lauf gab es nun acht Yards für die Virgin Guards zu holen. Mehr aber nicht. Diesmal gelang der Punt und an der eigenen 31-Yard-Linie kam nun zum ersten Mal die Offense der Crusaders auf das Feld. Dort gelang ein sehr guter Start zwei direkt aufeinander folgenden neuen ersten Versuchen - einmal durch Stefan Kahl (#21) und einmal durch John Thiemer (#28). Damit standen die Crusaders bereits in der gegnerischen Hälfte. John Thiemer (#28) legte weitere fünf Yards nach und Stefan Kahl (#21) wieder einen neuen ersten Versuch, diesmal an der 17-Yard-Linie. Weitere vier Yards ging es wiederum durch Stefan Kahl (#21) noch voran. Da man nun schon im vierten Versuch angekommen war, trat Robert Koschorrek (#46) zum Field-Goal-Versuch an. Dieser war jedoch nicht erfolgreich und die erste Chance auf Punkte vergeben. An der 20-Yard-Linie übernahmen die Virgin Guards wieder das Angriffsrecht. Nun gelang den Virgin Guards auch ein neuer erster Versuch, was aber am Ende wenig nutzte, als Linebacker Marco Paulisch (#70) den Magdeburger Quarterback Heiko Pittelkau (#20) im Backfield erwischte. Dabei verlor dieser den Ball, welcher wiederum von Linebacker David Schulze (#94) erobert wurde. Nur 15 Yards vor der gegnerischen Endzone bekamen die Crusaders damit wieder das Angriffsrecht. Ein Pass von Quarterback Jan Doant (#19) auf Wide Receiver Felix Bernard (#80) brachte nun acht Yards Raumgewinn. Das gleiche Spiel sollte dann gleich nochmal folgen, doch diesmal warf eine 10-Yard-Strafe die Crusaders wieder zurück. Kurze Zeit später folgte der Pass in die Endzone und leider auch die Interception der Magdeburger. Die zweite Chance war vertan. Die Virgin Guards konnten nun zunächst einigen Raumgewinn erzielen, bei einem schönen Passspielzug gab es aber auch eine Strafe mit dazu, welche das Ergebnis des Spielzugs zunichte machte.

Nach dem Seitenwechsel gab es keinen Raumgewinn mehr für die Magdeburger zu holen, schon gar nicht als Cornerback Martin Deckert (#1) einen weiteren Passversuch abwehrte. Nach einer 5-Yard-Strafe punteten dann die Virgin Guards und an der eigenen 49-Yard-Linie kamen die Crusaders wieder in Ballbesitz. Doch vorwärts ging es gar nicht. Im vierten Versuch angekommen, trat Martin Deckert (#1) zum Punt an, behielt aber den Ball und lief einen neuen ersten Versuch an der 38-Yard-Linie heraus. Runningback Stefan Kahl (#21) lief sogleich einen weiteren neuen ersten Versuch an der 24-Yard-Linie heraus. Danach hätte ein Fumble fast die Angriffsbemühungen behandelt, doch Martin Löpelt (#63) sicherte sich noch den Ball. Quarterback Jan Doant (#19) lief nun zur Freude aller direkt in die Endzone und eine gelbe Flagge im hohen Bogen hinterher. Anscheinend hatte er sich etwas zu früh oder zu sehr gefreut - so zählte der Touchdown eben nicht und das geneigte Publikum wunderte sich, was es so alles für Strafen gibt. Also ging es wieder zurück auf Anfang, wo gleich wieder ein Fumble beim Snap sieben Yards Raumverlust brachte. Zunächst lief Nick Henschel (#81) drei Yards heraus, worauf dann Jan Doant (#19) im ausgespielten vierten Versuch einen neuen ersten Versuch an der 11-Yard-Linie erzielte. Hier bekam John Thiemer (#28) den Ball und lief in die Endzone, aber nicht zum Touchdown, denn diesmal sorgte eine Strafe wegen Haltens gegen die Offense für das Ausbleiben der Punkte. Also folgte als nächstes der Pass Richtung Endzone und zu allem Überfluss nun eine Interception, wobei der Ball bis zur 43-Yard-Linie der Crusaders zurück getragen wurde. Zweimal in der Endzone gewesen und dann eine Interception - die Punkte wollten der Offense nicht gelingen. Also musste die Defense wieder ran und ließ gerade einmal zwei Yards zu, bevor die Virgin Guards wieder punten mussten. An der eigenen 7-Yard-Linie durfte nun die Offense der Crusaders ein weiteres Mal an den Start. Ein Pass von Quarterback Jan Doant (#19) auf Wide Receiver Felix Bernard (#80) brachte auch gleich einen neuen ersten Versuch an der 23-Yard-Linie. Beim folgenden Lauf von Stefan Kahl (#21) flogen wieder die Flaggen mit dem Resultat einer 10_Yard-Strafe gegen die Crusaders und einer 15-Yard-Strafe gegen die Virgin Guards, was im Endeffekt zu einem neuen ersten Versuch für die Crusaders an der 30-Yard-Linie führte. Auf einer weiten Passroute war nun Wide Receiver Nick Henschel (#81) unterwegs. Dort bekam er perfekt den Pass serviert und konnte erst fünf Yards vor der Endzone gestoppt werden. Nun war John Thiemer (#28) war dann wieder auf dem Weg in die Endzone und wieder lag eine Flagge auf dem Feld. Bange Sekunden später war klar, diesmal geht die Strafe gegen die Virgin Guards und somit zählte der Touchdown. Endlich die ersten Offense-Punkte in diesem Spiel. Robert Koschorrek (#46) erzielte den Zusatzpunkt zum 14:0. Wieder ein sehr guter Return brachte die Virgin Guards nun bis an die 45-Yard-Linie. Das funktionierte noch am Besten. Danach gab es wieder nur wenig gegen eine Chemnitzer Defense zu erreichen, die im Prinzip dort weiter machte, wo sie in der vergangenen Saison aufgehört hatte. Schon kam der Punt und daran anschließend ein Return von Vladimir Kislicyn (#33) bis zur 39-Yard-Linie. Nun konnte auch die Offense der Crusaders kaum was erreichen. Im Gegenteil - es gab gut 15 Yards Raumverlust, als die Magdeburger Defense Jan Doant (#19) mehr als nur zu nahe kam. Der Punt durch Martin Deckert (#1) folgte und die Virgin Guards kamen nochmal in Ballbesitz. Der Passversuch wäre nun fast von Linebacker Marco Paulisch (#70) abgefangen worden. Nach dem Spielzug gab es gleich noch eine Strafe wegen unsportlichem Verhalten gegen den Magdeburger Quarterback. Warum war nicht nur ihm so ganz klar, zumindest gab es noch etwas Gesprächsbedarf in der nun beginnenden Halbzeitpause.

Der Start in die zweite Spielhälfte erfolgte mit dem Kickoff durch die Virgin Guards und den anschließenden Return von Nick Henschel (#81) bis zur 25-Yard-Linie. Das Zielwasser für den Snap in der Pause war wohl noch nicht richtig verdaut, denn gleich der Erste ging gründlich schief. Der Ball konnte gerade noch so vor der eigenen Endzone gesichert werden. on da ausgehend gelang kein Raumgewinn und Martin Deckert (#1) musste punten. Damit kamen die Virgin Guards bereits in der Hälfte der Crusaders an der 42-Yard-Linie in Ballbesitz. Zunächst gelangen ein paar gute Raumgewinne und auch ein neuer erste Versuch an der 28-Yard-Linie. Von da ging es aufgrund einer Strafe wieder um 15 Yards zurück. Dies konnte jedoch auch in einem ausgespielten vierten Versuch dann nicht mehr egalisiert werden, so dass an der 33-Yard-Linie wieder das Angriffsrecht wechselte. Jan Doant (#19) lief sieben Yards heraus und Stefan Kahl (#21) einen neuen ersten Versuch an der 50-Yard-Linie. Doch dann beendete ein Fumble weitere Angriffsbemühungen. Nun waren die Virgin Guards wieder an der Reihe und vebuchten zunächst mit einem Passspielzug wieder einen neuen ersten Versuch an der 30-Yard-Linie. Nun folgte ein Pass in Richtung Endzone, doch dort war Cornerback Manuel Kreische (#40) zuerst am Ball. Mit dem Rücken zur Wand an der eigenen 1-Yard-Linie kam nun die Offense der Crusaders wieder auf das Feld. Eindeutig zu nah an der eigenen Endzone für Stefan Kahl (#21), denn der nahm den Ball und war auf und davon bis hin zur 37-Yard-Linie. Weitere drei Yards lief noch John Thiemer (#28) heraus, bevor Martin Deckert (#1) wieder zum Punt antreten musste. Dieses Mal versuchte er wieder selbst zu laufen, doch sich gegenseitig aufhebende Strafen gegen beide Teams führten letztlich zur Wiederholung des Spielzugs. Nun folgte ein regulärer Punt und an der 27-Yard-Linie kamen die Virgin Guards wieder in Ballbesitz. Der nächste neue erste versuch folgte schnell nach einem Passpielzug an der 43-Yard-Linie, ein Weiterer begünstigt durch eine 15-Yard-Strafe gegen die Crusaders an der 41-Yard-Linie der Crusaders.

Ein letztes Mal wurden die Seite gewechselt und ein schöner Passpielzug brachte die Virgin Guards bis an die 16-Yard-Linie. Nachdem die Crusaders noch eine weitere 15-Yard-Strafe hinnehmen mussten, standen die Virgin Guards an der 1-Yard-Linie mit vier neuen Versuchen, um in die Endzone zu kommen. Zwei Versuche konnte die Chemnitzer Defense abwehren, den dritten Versuch in Form eines kurzen Passes von Quarterback Heiko Pittelkau (#20) auf Mike Dorowski (#80) jedoch nicht mehr. Zusammen mit dem durch Allan Sotta (#4) erzielten Zusatzpunkt verkürzten die Virgin Guards damit auf 14:7 und waren damit wieder in Schlagdistanz. Den dann fälligen Return übernahm wieder Nick Henschel (#81) und kam damit bis zur 42-Yard-Linie. Quarterback Jan Doant (#19) nahm wieder das Heft und den Ball in die Hand und sorgte sofort für einen neuen ersten Versuch an der 19-Yard-Linie. Nun bekam John Thiemer (#28) den Ball und wurde nur Zentimeter vor der Endzone gestoppt. Die Magdeburger Defense wehrte sich heftig und warf die Crusaders wieder zurück bis zur 10-Yard-Linie. Also war es nun wieder Zeit für einen Field-Goal-Versuch von Robert Koschorrek (#46), der sicher zum 17:7 verwandelte. Beim Return der Virgin Guards gab es eine Strafe gegen die Crusaders, so dass die Magdeburger an der 39-Yard-Linie ihre Angriffsserie begannen und nach vier gespielten Versuchen ohne jeglichen Raumgewinn wieder beendeten. Exakt hier wechselte das Angriffsrecht ein weiteres Mal, nachdem die Crusaders in ebenfalls vier gespielten Versuchen ein paar Yards vorwärts und dann wieder zurück gewandert waren. Weiterhin unter großem Druck stand auf Magdeburger Seite Quarterback Heiko Pittelkau (#20),, der kaum Zeit bekam einen Pass anzubringen, weil im die Defense der Crusaders immer auf den Fersen war, so z.B. durch Johannes Peter (#54). Ein weiterer Passversuch landete dann in den Händen von Linebacker Robert Koschorrek (#46), der erst an der 22-Yard-Linie von den Virgin Guards gestoppt werden konnte. Eine weitere Chance für Punkte? Prinzipiell ja, wenn da nicht das Thema Strafen wäre. Stefan Kahl (#21) hatte schnell den Weg in die Endzone gefunden, aber eine Strafe wegen Haltens machte die schöne Aktion zunichte. Danach gab es gleich noch eine 5-Yard-Strafe obendrein. Schließlich folgte ein Pass in die Endzone Richtung Felix Bernard (#80) in die Endzone, aber leider war der Pass a) unvollständig und b) gab es sicherheitshalber auch noch eine 10-Yard-Strafe gegen die Crusaders, die von den Virgin Guards aber abgelehnt wurde. Die Crusaders spielten nun auch den vierten Versuch aus, aber Jan Doant (#19) musst hier einigen Raumverlust hinnehmen. An der 46-Yard-Linie wechselte noch einmal das Angriffsrecht. Wollten die Magdeburger nun noch einmal punkten, so musste dies schnell geschehen. Vier Passversuche folgten - allesamt unvollständig. Die Chemnitzer Offense kam so noch einmal auf den Platz, wo Jan Doant (#19) abkniete und so die Spieluhr auslaufen ließ.

Das erste Saisonspiel war damit Geschichte. Die Magdeburg Virgin Guards wurden besiegt und der Grundstein für eine erfolgreiche Saison wurde gelegt. Doch auch der verdiente Sieg darf nicht darüber hinweg täuschen, dass noch einiges an Sand im Getriebe zu erkennen war. Die Defense hatte den Gegner bis auf die eine oder andere unnötige Strafe weitestgehend im Griff und konnte diese immer wieder zu Fehlern zwingen. Im Gegenzug hatte die Offense der Chemnitz Crusaders mit vielen eigenen Fehlern zu kämpfen und versäumte es, frühzeitig für weitere Punkte zu sorgen. Chancen waren mehr als genug vorhanden - drei nicht gewertete Touchdowns, ein nicht verwandeltes Field Goal sowie Verluste des Angriffsrechts durch Interceptions oder Fumble sprechen da eine deutliche Sprache. Hier liegt noch einiges an Arbeit vor den Coaches und dem gesamten Team, denn mit den Berlin Rebels II wartet bereits der nächste Gegner auf die Crusaders.


Scoring
7:0 Fumble Return #70 Marco Paulisch (PAT gut, #46 Robert Koschorrek)
14:0 4-Yard-Lauf #28 John Thiemer (PAT gut, #46 Robert Koschorrek)
14:7 1-Yard-Pass von #20 Heiko Pittelkau auf #80 Mike Dorowski (PAT gut, #4 Allan Sotta)
17:7 27-Yard-Field-Goal #46 Robert Koschorrek

Weitere Bilder zum Spiel sind in der Galerie zu finden.

Weitere Artikel lesen »

Termine

Do, 23.11. | Training Flag Knights (C-Jugend)

16:00 Uhr, Turnhalle Albert-Schweitzer-Schule,
Albert-Köhler-Straße 48

Do, 23.11. | Training Crusaders (Herren)

19:30 Uhr, Leichtathletikhalle, Sportforum

Fr, 24.11. | Training Claymores (B-Jugend)

16:00 Uhr, Turnhalle Luisenschule,
Fritz-Matschke-Straße 21-23

Fr, 24.11. | Training Varlets (A-Jugend)

18:00 Uhr, Turnhalle Luisenschule,
Fritz-Matschke-Straße 21-23

Sponsoren

Sponsoren Logo
Logo eins energie in sachsen GmbH & Co. KG
Logo ics Sachsen Gmbh
Logo Dienstleistung Recht
Logo Swiss Life Select
Logo Hendrik Ludwig
Logo Whitesharkgames
Logo e-dox GmbH
Logo Subway Sandwiches
Logo der treibstoff - kreative kommunikation
Logo American Footballshop Potsdam
Logo EFS - Ebbos Football Shop
Logo Hall of Fame
Logo FitBox17
Logo allmaxx
Logo EASTSIDE SportMüller
Logo Pohl Projekt
Logo Engelmann Bus Reisen
Logo Sportcasino

Videos

Follow us