Chemnitz Crusaders

CRUSADERS MÜSSEN SICH ROYALS GESCHLAGEN GEBEN
Juli 2013

Zum ersten Male in der Vereinsgeschichte trafen am heutigem Samstag die Crusaders auf die Potsdam Royals und mussten gleich mit 0:19 (0:0/0:13/0:0/0:6) eine glatte Niederlage hinnehmen. Die Potsdamer waren als Favorit mit weißer Weste und vier Siegen im Gepäck nach Chemnitz gereist und wurden dieser Rolle letzten Endes auch gerecht. Während die Defense der Crusaders ein gutes Spiel ablieferte und ihr Bestes gab, um die Potsdamer an Punkten zu hindern, erwischte die Offense der Crusaders einen rabenschwarzen Tag. Nur wenig blitzte die Durchschlagskraft beim Laufspiel auf, dass Passspiel mündete zumeist in unvollständigen Pässen. Dabei konnte man nach dem ersten Viertel durchaus Hoffnung haben. Keines der Teams konnte da Punkte erzielen. Das änderte sich im zweiten Viertel. Zunächst gingen die Royals mit einem 10-Yard-Pass mit 0:6 in Führung. Einige Minuten später folgte dann der zweite Touchdown durch einen 16-Yard-Lauf. Zusammen mit einem erfolgreichen Extrapunkt ergab das den Halbzeitstand von 0:13. Die Crusaders gaben nicht auf und kämpften um jedes einzelne Yard auf dem heimischem Usti-Field. So blieb das dritte Viertel wieder ohne Punkte. Zu Beginn des vierten Viertels gelang den Royals dann der dritte Touchdown mit einem 42-Yard-Lauf zum 0:19. Die Crusaders warfen nochmal alles in die Waagschale, aber es wollten keine Punkte mehr gelingen. Letzten Endes führte eine Interception der Royals bei einem weiten Pass von Quarterback Jan Doant (#19) kurz vor Schluss zum Verlust des Angriffsrechts. Die Royals knieten ab und das Spiel war zu Ende. Mit den Royals fand das Spiel einen verdienten Sieger. Die Crusaders vermochten heute allenfalls in der Defense mitzuhalten. Für die Crusaders beginnt nun die Sommerpause. Danach warten Ende August die Wernigerode Mountain Tigers auf die Crusaders.

 

Spielbericht - Chemnitz Crusaders vs. Potsdam Royals (06.07.2013)

Nachdem erfolgreichem Abschluss des ersten Teils des Double Headers mit dem Sieg der Varlets stand im Hauptspiel die Begegnung der Crusaders mit den Potsdam Royals auf dem Plan. Die Potsdamer kamen mit bislang vier Siegen in vier Spielen nach Chemnitz. Keine leichte Aufgabe für die ersatzgeschwächten Crusaders, die sowohl in Offense als auch Defense auch weiterhin auf mehrere verletzte oder beruflich verhinderte Spieler verzichten mussten. Eine Woche zuvor in Radebeul hatte es eine knappe Niederlage gegeben, wie würde das gegen den Favoriten aus Potsdam aussehen?

Mit dem Kickoff der Royals begann das Spiel. Der Kick ging gleich durch die Endzone, so dass die Crusaders das Angriffsrecht an der 25-Yard-Linie das Angriffsrecht bekamen. Der erste Passversuch von Jan Doant (QB #19) auf Martin Deckert (WR #1) fand nicht sein Ziel. Nach einem schlechtem Snap ging Jan Doant (QB #19) selbst und schaffte es auch zu einem neuen ersten Versuch an der 42-Yard-Linie. Beim Lauf von Alexander Gruhle (RB #24) gab es eine 15-Yard-Strafe gegen die Royals und damit einen neuen erste Versuch für die Crusaders an der 40-Yard-Linie der Royals. Weiterer signifikanter Raumgewinn gelang jedoch nicht und Martin Deckert (WR #1) musste punten. Der Punt ging an der 24-Yard-Linie ins Aus. Nun zeigte sich schnell, dass die Crusaders mit Thore Wetzel (RB #34) so ihre Problem haben würden. Zwei starke Läufe und schon waren die Royals in der Hälfte der Crusaders. Ein Passversuch der Royals konnte nun von den Crusaders erfolgreich abgewehrt werden. Eine 5-Yard-Strafe gegen die Crusaders brachte den Royals aber dann den neuen ersten Versuch an der 35-Yard-Linie. Dann war Thore Wetzel (#34) wieder unterwegs und dabei kassierten die Crusaders gleich die nächste Strafe, was den Royals wieder einen neuen ersten Versuch an de 20-Yard-Linie brachte. Die Defense der Crusaders war nun auf dem Posten und ließ kaum Yards zu. Glatte zehn Yards Raumverlust gab es für die Royals, als Florian Taubert (LB #59) und Marcel Nawroth (DL #67) gemeinschaftlich den Potsdamer Quarterback Sebastian Graf (#9) am Passversuch hindern konnten. Somit standen die Royals im vierten Versuch und versuchten nun ein Field Goal. Dies misslang jedoch dank der Abwehr durch die Defense der Crusaders. An der 32-Yard-Linie kamen die Crusaders wieder in Ballbesitz. Allerdings gab es hier nicht viel zu holen. Lediglich zwei Yards für Alexander Gruhle (RB #24) waren die Ausbeute. So musste Martin Deckert (WR #1) wieder punten, was die Royals an der eigenen 12-Yard-Linie das Angriffsrecht brachte. Die Defense der Crusaders machte weiter, wo sie zuvor aufgehört hatte. Der Lauf von Thore Wetzel (#34) wurde nahezu sofort von Jonny Muster (#55) gestoppt. Dann folgte ein Fumble der Royals, welches Thore Wetzel (#34) zwar aufnehmen konnte, aber an der eigenen 2-Yard-Linie sofort wieder gestoppt wurde. Sehr schöne Position für ein Safety, wäre dann nicht im nächsten Spielzug eine 15-Yard-Strafe gegen die Crusaders erfolgt, die den Abstand zur Endzone auf 18 Yards vergrößerte. Die Royals bekamen dann aber auch eine 5-Yard-Strafe, worauf Thore Wetzel (#34) einen neuen ersten Versuch an der 37-Yard-Linie heraus lief.

Nach dem Seitenwechsel konnte Helge Böldicke (CB #80) einen Passversuch der Royals abweichen. Danach befanden sich die Royals wieder im vierten Versuch und punteten. An eder 8-Yard-Linie kamen die Crusaders in Ballbesitz. Ein schöner Lauf von Alexander Gruhle (RB #24) brachte gleich einen neuen ersten Versuch an der 26-Yard-Linie. Auf den Sonnenschein folgte sogleich Regen in Form eines Fumbles, welches die Royals an der 22-Yard-Linie in Ballbesitz brachte - eine sehr gute Ausgangsposition. Mehrere Yards Raumgewinn konnten verbucht werden, aber in den vierten Versuch mussten sie trotzdem. Wieder versuchten die Royals nun ein Field Goal und wieder gelang dies nicht. An der 20-Yard-Linie kam somit die Offense der Crusaders auf das Feld. Dort blieb sie auch, denn nennenswerter Raumgewinn konnte nicht erzielt werden. Schon bald musste daher Martin Deckert (WR #1) wieder punten, so dass die Royals an der 36-Yard-Linie in Ballbesitz kamen. Schön arbeiteten sich die Royals über das Feld, wobei insbesondere das Passspiel verantwortlich für neue erste Versuche an der 41-Yard-Linie und an der 20-Yard-Linie war. Thore Wetzel (#34) und Sebastian Graf (#9) liefen dann ein 1st & Goal an der 10-Yard-Linie heraus. Der finale Pass auf Clemens Höhn (#84) folgte - Touchdown. Der Extrapunkt war wie die Field-Goal-Versuche zuvor nicht gut und die Royals gingen mit 0:6 in Führung. Der anschließende Kick der Royals ging durch die Endzone, so dass die Crusaders an der 25-Yard-Linie starten konnten. Dort ging es aber erst mal um fünf Yards nach hinten, als Jan Doant (QB #19) im eigenen Backfield unter Druck gesetzt wurde. Dieser Raumverlust wurde dann von Alexander Gruhle (RB #24) wieder egalisiert. Dann musste aber Martin Deckert (WR #1) schon wieder punten. An der 45-Yard-Linie. Ein schöner 10-Yard-Lauf von Thore Wetzel (#34) wurde von einer 10-Yard-Strafe gegen die Royals wieder zunichte gemacht. Davon ließen sich die Ryoals nur wenig beeindrucken und es ging weiter voran bis zur 32-Yard-Linie. Hier sollte schon der Pass Richtung Endzone folgen, aber es gab auch eine Strafe gegen die Royals. Nach einem weiterem unvollständigen Pass folgte ein weiter Lauf von Thore Wetzel (#34) bis zur 16-Yard-Linie und gleich danach ein weiterer Lauf von ihm zum Touchdown. Bei dieser Aktion verletzte sich jedoch auf Chemnitzer Seite John Würl (S #20) und wurde später zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Kopf hoch und gute Besserung, John! Der Extrapunkt war dann nicht gut, doch ein persönliches Foul der Crusaders gegen den Kicker bescherte den Royals einen zweiten Versuch aus verkürzter Distanz. Diesmal gelang der Extrapunkt und es stand damit 0:13. Der nachfolgende Kick der Royals ging wieder durch die Endzone, so dass die Crusaders an der 25-Yard-Linie das Angriffsrecht bekamen. Die Angriffsbemühungen liefen sich jedoch sofort fest und brachten keinerlei Raumgewinn. Schon wieder musste Martin Deckert (WR #1) zum Punt antreten. An der 45-Yard-Linie der Crusaders kamen nun die Royals wieder in Ballbesitz. Nun wurde es sogar noch mal brenzlig, nachdem ein erfolgreicher Pass die Royals an die 17-Yard-Linie zu einem neuen ersten Versuch und damit in Schlagdistanz gebracht hatte. Doch drei Passversuche waren nun unvollständig. Erst der vierte Versuch brachte einen neuen ersten Versuch nur noch zwei Yards von der Endzone entfernt. Quarterback Sebastian Graf (#9) versuchte durchzubrechen, wurde aber von der Defense der Crusaders gestoppt. Dabei ging der Ball verloren und wurde von einem anderen Spieler der Royals noch aufgenommen, aber auch er wurde am Lauf in die Endzone gehindert.

Die zweite Spielhälfte begann mit dem Kickoff der Crusaders durch Mike Pfab (K/P #22). Dass dies der einzige Auftritt von ihm bleiben sollte, war zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht abzusehen. Mit dem Return kamen die Ryoals bis zur 46-Yard-Linie. Läufe über Sebastian Graf (#9) und Thore Wetzel (#24) brachten einen neuen ersten Versuch an der 41-Yard-Linie der Crusaders. Weitere sechs Yards erzielte wieder Thore Wetzel (#34). Dann gelang es jedoch Helge Böldicke (CB #80), einen Pass der Royals abzufangen und damit den Crusaders das Angriffsrecht an der 33-Yard-Linie zu verschaffen. Alexander Gruhle (RB #24) lief nun wieder sechs Yards heraus und Jan Doant (QB #19) erzielte den neuen ersten Versuch an der 48-Yard-Linie. Mehr Raumgewinn ließen die Royals dann nicht mehr zu. Martin Deckert (WR #1) puntete wieder einmal, was die Royals an deren 25-Yard-Linie in Ballbesitz brachte. Acht Yards gingen auf das Konto von Thore Wetzel (#34) und eine 5-Yard-Strafe gegen die Crusaders bescherte den neuen ersten Versuch. Weitere acht Yards konnten die Royals noch erzielen, dann mussten auch die Royals punten. An der eigenen 7-Yard-Linie waren nun wieder die Crusaders an der Reihe. Endlich mal ein erfolgreicher Pass auf Erik Schwarz (WR #9) brachte den neuen ersten Versuch an der 20-Yard-Linie. Wie gewonnen, so zerronnen - bei einem Fumble gab es dann gleich wieder zwölf Yards Raumverlust, wenigstens der Ballbesitz blieb erhalten. Zwei Yards gingen noch auf das Konto von Jan Doant (QB #19). Somit musste Martin Deckert (WR #1) ein weiteres Mal punten. An der 42-Yard-Linie erhielten nun die Royals wieder das Angriffsrecht.

Zwei Läufe über den nun wieder schwer zu stoppenden Thore Wetzel (#34) genügten nun für einen weiteren Touchdown. Der Extrapunkt konnte zumindest abgewehrt werden, so dass es nun 0:19 stand. Den nun fälligen Kick nahm Erik Schwarz (WR #9) auf, kam allerdings nicht weit und eine Strafe gegen die Crusaders halbierte die Distanz zur eigenen Endzone auch noch auf ganze drei Yards. Beim Lauf von Jan Doant (QB #19) gab es dann eine 15-Yard-Strafe gegen die Royals und damit einen neuen ersten Versuch für die Crusaders. Aus eigener Kraft gelang jedoch kaum Raumgewinn, stattdessen brachte eine 5-Yard-Strafe zusätzlichen Raumverlust. Schon war wieder Martin Deckert (WR #1) an der Reihe mit dem Punt. Dieser wurde von den Royals aufgenommen und bis zur 43-Yard-Linie zurück getragen. Acht Yards gingen auf das Konto von Thore Wetzel (#34) und eine 5-Yard-Strafe gegen die Crusaders bescherte den neuen ersten Versuch. Gleich bis zur 12-Yard-Linie kam Thore Wetzel (#34) bei seinem nächsten Lauf. Danach ging es mit einer 5-Yard-Strafe wieder ein Stück zurück. Dann konnte Martin Deckert (WR #1) sich nicht nur beim Punt zeigen, sondern auch mit einer Interception, die er bis zur 18-Yard-Linie tragen konnte. Zwei Yards lief nun wieder Alexander Gruhle (RB #24) heraus. Dann gelang den Royals eine Interception, die aber aufgrund einer Strafe für eine Aktion vor der Interception nicht gewertet wurde. Somit blieben die Crusaders in Ballbesitz mit einem neuem ersten Versuch an der 30-Yard-Linie. Gleich zweimal hintereinander kassierten die Crusaders nun wieder eine 5-Yard-Strafe, bevor dann ein kurzer Pass auf Stefan Kahl (RB #21) wieder zehn Yards Raumgewinn brachte. Stefan Kahl (RB #21) lief gleich die nächsten vier Yards heraus. Auf das Konto von Jan Doant (QB #19) ging der neue erste Versuch an der 50-Yard-Linie. Lief jetzt endlich der Angriffsmotor bei den Crusaders rund? Stefan Kahl (RB #21) lief jedenfalls weiter zehn Yards und damit einen neuen ersten Versuch heraus. Nun sollte ein weiter Pass folgen, der aber von den Royals an der 18-Yard-Linie abgefangen wurde. Da die Spieluhr nun im Auslaufen begriffen war, knieten die Royals nun ab.

Mit dem Sieg wurden die Royals der ihnen zugedachten Favoritenrolle gerecht. Die Defense der Crusaders bot den Royals Paroli und konnte einige Akzente setzen und so weitere Punkte verhindern. In der Offense hingegen tat man sich schwer und musste sowohl mit eigenen Fehlern und Unzulänglichkeiten als auch mit einer konsequent gegen haltenden Royals-Defense zurecht kommen. In der Sommerpause bleibt daher genügend Arbeit für die Coaches übrig, um das vorhandene Potential im Team wach zu rütteln.


Scoring
0:6 10-Yard-Pass #9 Sebastian Graf auf #84 Clemens Höhn (PAT nicht gut)
0:13 16-Yard-Lauf #34 Thore Wetzel (PAT gut, #1 Sven Geyer)
0:19 42-Yard-Lauf #34 Thore Wetzel (PAT nicht gut)


Weitere Bilder zum Spiel sind in der Galerie zu finden.

Weitere Artikel lesen »

Termine

Do, 23.11. | Training Flag Knights (C-Jugend)

16:00 Uhr, Turnhalle Albert-Schweitzer-Schule,
Albert-Köhler-Straße 48

Do, 23.11. | Training Crusaders (Herren)

19:30 Uhr, Leichtathletikhalle, Sportforum

Fr, 24.11. | Training Claymores (B-Jugend)

16:00 Uhr, Turnhalle Luisenschule,
Fritz-Matschke-Straße 21-23

Fr, 24.11. | Training Varlets (A-Jugend)

18:00 Uhr, Turnhalle Luisenschule,
Fritz-Matschke-Straße 21-23

Sponsoren

Sponsoren Logo
Logo eins energie in sachsen GmbH & Co. KG
Logo ics Sachsen Gmbh
Logo Dienstleistung Recht
Logo Swiss Life Select
Logo Hendrik Ludwig
Logo Whitesharkgames
Logo e-dox GmbH
Logo Subway Sandwiches
Logo der treibstoff - kreative kommunikation
Logo American Footballshop Potsdam
Logo EFS - Ebbos Football Shop
Logo Hall of Fame
Logo FitBox17
Logo allmaxx
Logo EASTSIDE SportMüller
Logo Pohl Projekt
Logo Engelmann Bus Reisen
Logo Sportcasino

Videos

Follow us